Ein Blick auf das dezentrale VPN von Orchidee: Was es für Web3 bedeutet

Orchidee nutzt die Web3-Technologien voll aus, um die Privatsphäre wieder ins Internet zu bringen. Aber es hat auch eine viel umfassendere Mission.

OSAKA, Japan-Orchid Labs baut ein dezentrales VPN auf, um eine neue und möglicherweise bessere Möglichkeit zu bieten, anonym auf das Internet zuzugreifen. Es ist das erste Produkt in einer Reihe von Produkten, das eine neue Datenschutzebene im Internet mit Hilfe der Blockchain-Technologie schaffen wird.

Und wenn der Plan funktioniert, könnte seine Technologie helfen, das gesamte Internet zu erweitern und zu verbessern

Das Startup erzielte 2017 48 Millionen US-Dollar durch zwei SAFT-Token-Verkäufe an akkreditierte Investoren, darunter Andreessen Horowitz, Blockchain Capital, Polychain Capital und Sequoia. Seine hier erklärte Mission ist es, „Open-Source-Software zu entwickeln, die das Internet offen und zugänglich hält – eine natürliche Ressource für alle und überall“. Das war ein heißes Thema auf der Devcon 5 in diesem Jahr, wobei Bitcoin Cash Booster Roger Ver das Orchid’s VPN als Beispiel dafür, wie wir das Internet zurückgewinnen können, namentlich fallen ließ.

„Wir kombinieren echte Hardcore-Netzwerksicherheit mit Blockchain. Diese beiden Dinge zusammenfalten“, sagte Orchidee CEO Steven Waterhouse zu Decrypt.

Lösung des Datenschutzproblems

Blockchain + alles ist in letzter Zeit ein bisschen zu einem Witz geworden. Es gibt so viele Dinge, für die die Technologie nicht gut ist. Aber es erweist sich als genau das Richtige, um eine unzerbrechliche Anonymität zu gewährleisten.

Orchidee kommt, zum Teil, als Reaktion auf die zunehmende Erosion der Privatsphäre im Internet. Mit der zunehmenden Zentralisierung des Internets sind Service Provider und große Infrastrukturanbieter zu Knotenpunkten geworden, auf die sich Regierungen stützen können. Letztes Jahr schloss das soziale Netzwerk der freien Meinungsäußerung Gab kurzzeitig, als es massenhaft deplatziert wurde, und es endete mit einer Dezentralisierung, um zu überleben.

Die Technologie basiert auf einer guten, altmodischen VPN-Technologie – aber mit einem gewissen Touch.

Virtuelle private Netzwerke wurden entwickelt, um eine sichere Möglichkeit für Mitarbeiter zu schaffen, sich aus der Ferne mit den sensiblen Computernetzwerken ihres Unternehmens zu verbinden. Aber das Problem mit VPNs aus Sicht der Privatsphäre und Anonymität ist, dass die meisten von ihnen von Unternehmen betrieben werden, die sehen können, wer sie benutzt und wofür.

Und für Menschen, die VPNs für den Datenschutz für ihren privaten Gebrauch nutzen, gibt es noch weniger Datenschutz. VPN-Provider tendieren dazu, innerhalb bestimmter IP-Adressbereiche zu operieren, der Netzbetreiber kann Ihre Paketdaten sehen und die Leute bezahlen typischerweise mit Kreditkarten.

Kryptowährung

Der Ansatz der Orchidee

Das VPN von Orchid wird mit Orchid’s eigener Kryptowährung, dem Ethereum-basierten OXT-Token, bezahlt. Mit OXT zahlen sie nichts an Orchidee, sondern an die Computer, die ihren Traffic leiten. Das wird eine Art Marktplatz für Bandbreite schaffen, der es jedem ermöglicht, ein Internet-Provider zu werden.

„In den meisten VPNs gibt es eine Reihe von VPN-Servern, die sich entweder an einem oder an mehreren Standorten befinden. Aber in unserem System können Sie den Datenverkehr zwischen verschiedenen VPN-Servern in einem Netzwerk weiterleiten oder zwischen mehreren VPN-Servern wählen. Dies sorgt für ein viel flexibleres System, das zusätzliche Sicherheit und mehr Privatsphäre bietet“, sagte Waterhouse.

Erleben Sie Web 3.0.

Seien Sie der Erste, der Entschlüsselungsmitglieder bekommt. Eine neue Art von Konto, das auf Blockchain basiert.

Früher Zugang

Es ist der erste Schritt zu einem kostenpflichtigen Internet. Im Moment bezahlen wir den Zugang zum Internet, aber die eigentlichen Informationen selbst werden kostenlos weitergegeben. Stattdessen hofft Orchidee, dass monetäre Anreize genutzt werden, um die Dezentralisierung aufrechtzuerhalten, anstatt sich auf gewinnorientierte Unternehmen zu verlassen, die kostenlose Dienste anbieten, eine gefährliche Kombination für die Gewährleistung der Online-Datensicherheit. Beispielsweise können Sie eine Website bei jedem Zugriff selbst bezahlen, anstatt das Geld, das an Ihren Internetdienstanbieter geht. Dies würde einen neuen Einkommensstrom für Menschen bringen, die Websites besitzen. Während einige dies als ein weniger offenes System sehen könnten, argumentierte Waterhouse, dass es mehrere Vorteile gibt.

„Man könnte eine Menge der schlechten Dinge über das Internet argumentieren, weil die Dinge kostenlos sind. Spam, richtig? Wenn Sie für den Versand von E-Mails bezahlen müssten, wäre Spam nicht notwendig“, sagte Waterhouse.

Die Herausforderung der Verwendung von Kryptowährungen

Es gibt jedoch ein offensichtliches Problem mit diesem Ansatz. Nämlich, Transaktionen auf den meisten öffentlichen Blockketten sind transparent. Dadurch könnten unter anderem die Websites, die ein Benutzer besucht, offengelegt werden.

Jake Cannell, ein Forscher bei Orchid sagte, dass das Problem letztendlich durch Datenschutzmünzen abgewendet werden könnte, aber sie sind noch nicht bereit für die Prime Time. Darüber hinaus sind die Gebühren für Kryptowährungen für Nanozahlungen viel zu hoch – die Gebühren wären um Größenordnungen höher als die Zahlungen. Stattdessen hat Orchidee eine raffinierte Lösung, die beide Probleme löst, nämlich „Nanozahlungen“.

Das System funktioniert wie eine Lotterie. Anstatt für die Erbringung einer Dienstleistung $0,02 zu erhalten, nehmen Sie an einer Lotterie teil. Die Lotterie hat eine Chance von einem zu 100, Ihnen einen Betrag zu zahlen, der 100 Mal höher ist. Also, 99 Mal, bekommst du nichts, und einmal alle 100 Mal, bekommst du $2.